Treffen Sie die OTTO-Familie

Interview: Adrian und Karina Glattki

  • Kinder:                      Oliver 15, Julia 10 Jahre alt
  • Bei OTTO:                 Adrian seit 2000, Karina seit 2002  

Es war der 16 Oktober 2000, 8 Uhr morgens. Adrian begann seinen ersten Arbeitstag bei OTTO Work Force - vom Wohnmobil Nummer 18 in Blitterswijk aus.

Er war verantwortlich für die Vorbereitung der Dienstpläne der Mitarbeiter und die Planung ihres Transports zur Arbeit. Er freute sich, dass ihm nach vielen Monaten harter körperlicher Arbeit an verschiedenen Orten in den Niederlanden eine so gute Stelle angeboten wurde. „Es war ein Schock für mich – ein junger Mann aus Polen – ein Planer?!“ sagt Adrian, „vor 20 Jahren hat in Polen niemand etwas von Arbeitsvermittlung gehört, geschweige denn in einem Büro im Ausland zu arbeiten.“

An diesem Tag rannte der Sohn eines Mitarbeiters gegen 16 Uhr in das Büro des Unternehmens. „Mit meinem Vater stimmt etwas nicht“, verkündete er. Adrian und Frank liefen hin und sahen, dass der Mann gelähmt war, und riefen sofort den Notdienst. Es stellte sich heraus, dass es sich um eine gefährliche Vergiftung handelte. Überwältigt von dem ernsten Zustand des Mitarbeiters fuhren sie von Krankenhaus zu Krankenhaus und warteten gespannt darauf, ob die Ärzte sein Leben retten konnten. Am Morgen war die Rettungsaktion erfolgreich, und Adrian wird sich für den Rest seines Lebens an seinen ersten Arbeitstag erinnern.

Karina begann ein Jahr nach Adrian bei OTTO zu arbeiten. Sie spricht über ihr Vorstellungsgespräch mit Peter Verlegh, als wäre es gestern gewesen. Das Unternehmen wuchs in einem beeindruckenden Tempo – dann gab es so viel Arbeit und Funktionen zu übernehmen, dass sie sich praktisch aussuchen konnte, in welcher Position sie sich am wohlsten fühlte. Sie hat lange nicht nachgedacht – sie hat sich schon immer dafür interessiert, den Büroalltag zu organisieren. Sie ging daher in die Verwaltungsabteilung. In den folgenden 18 Jahren überwachte sie die Verträge der Mitarbeiter genau und sorgte dafür, dass sie im Unternehmen ordnungsgemäß verteilt wurden, während sie gleichzeitig eine Ausbildung im niederländischen Arbeitsrecht absolvierte. Heute ist sie für die WAB-Prozesse und das Vertragsmanagement zuständig.

Adrian Glattki:

"Wir haben in Polen ein Haus gebaut, in das wir nie eingezogen sind"

„Das waren tolle Zeiten“, erinnert sich Karina. „Wir haben in Gulden verdient, Sprachen gelernt und uns neue Fähigkeiten angeeignet. Allerdings immer mit dem Gedanken, dass wir nach Polen zurückkehren. So verging das erste Jahr, dann das zweite und dritte. Wir haben in Polen ein Haus gebaut, in das wir nie eingezogen sind.“

Wer hätte gedacht, dass für zwei verliebte Studenten so ein neuer Lebensabschnitt beginnen würde. Dass sie eine glückliche Familie gründen, zwei wunderbare Kinder haben würden und vor allem, dass Deutschland und die Niederlande ihre neue Heimat werden würden. Schließlich waren sie nur für ein paar Wochen weg, um während ihrer Ferien auf einer Lilienplantage Geld zu verdienen. Und obwohl sie die Schmerzen in ihrem Rücken nie vergessen werden, sind sie froh, dass ihr Schicksal so ausgegangen ist, wie es ausgegangen ist.

Über die Antwort auf die Frage, was sie seit 20 Jahren bei OTTO hält, müssen sie nicht nachdenken. Sie sind sich einig – die Dynamik und Atmosphäre im Unternehmen. Karina geht jeden Tag gerne zur Arbeit und langweilt sich, wie sie selbst ergänzt, nie. Sie ist stolz darauf, dass OTTO anderen Agenturen immer einen Schritt voraus ist und neue Verfahren und geltende Gesetze als erste umsetzt.

Vorschläge

Mehr Einblicke

Möchten Sie mehr erfahren? Hier finden Sie weitere relevante Neuigkeiten. So verpassen Sie nie wieder, was bei OTTO passiert.

The Happy OTTO Employee Journey

Ein Faktor für den Erfolg unseres Unternehmens ist nicht nur eine gute Organisation, sondern auch das Bewusstsein für das, was wir tun, und für die Richtung, in die wir gehen. Wir wissen wie, wir wissen warum und wir wissen wo. Richtig gebündelte Energie macht den Unterschied. Alle zwei Jahre schärfen wir unseren strategischen Kurs. In den nächsten Jahren werden wir genau herausfinden wollen, was unsere...

Kolumne Flexmarkt Mei 2022

Die überwiegende Mehrheit der in unserem Land tätigen ausländischen Arbeitnehmer kehrt nach einiger Zeit in die Heimat zurück. Zirkuläre Arbeitsmigration, insbesondere aus außereuropäischen Ländern, muss angemessen geregelt werden. Es ist nicht notwendig, alle ins Land zu holen, sondern den Zustrom zu regulieren und zu kontrollieren“, sagt Frank van Gool (OTTO Work Force) in seinem neuesten Artikel für...

OTTO Familie; Irena & Janusz

Als Irena und Janusz bei OTTO anfingen, hatte das Unternehmen rund 80 Mitarbeiter. Sie kamen auf Empfehlung eines Freundes zu dem Unternehmen und blieben... 20 Jahre lang. Sie kamen als „Polen mit deutschem Pass“ in die Niederlande, was damals die einzige Möglichkeit war, einen Job jenseits der Oder zu bekommen. Erst nach dem Beitritt Polens zur Europäischen Union im Jahr 2004 war es Polen möglich, in größerem...